Datenschutz Information

Seit dem 25. Mai 2018 greift die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) unmittelbar. Mit dieser Verordnung gibt es neue Vorgaben zur Darstellung unserer Datenschutzhinweise. Ihre Daten werden lediglich zum Versand des Newsletters der Stadt Pfullendorf versendet. Sie haben jederzeit die Möglichkeiten Ihre Daten zu aktualisieren oder zu löschen. Den Newsletter können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen abbestellen. Sollten Sie die Einwilligung noch nicht ausgefüllt haben, würden wir Sie bitten die Einwilligungserklärung auszufüllen und an uns zurück zu senden.

Herzlichen Dank im Voraus Mira Krane und Bernd Mathieu

Pfullendorf in 360°

360

Pfullendorf mal aus einer ganz neuen Perspektive betrachten, kann man bei Achim Mendes neuem Fotoprojekt Pfullendorf360. Dabei handelt es sich um eine „Virtuelle Panoramatour" der Extraklasse!
An insgesamt 28 Standorten in und um Pfullendorf entstanden in Laufe des Sommers hochauflösende 360x180 Grad Panoramen, die es dem Betrachter gestatten sich an all diesen Orten (Hotspots) umzusehen, als wäre man selbst vor Ort. Zum Einsatz kamen ein bis auf 30 m Höhe ausfahrbarer Teleskopmast, eine Hightech-Drohne sowie ein Flugzeug um diese faszinierenden Sphären einzufangen. Ohne dass man ein Programm, eine App oder spezielle Kenntnisse benötigt, kann man sich spielend einfach am Computer, Tablett oder Smartphone auf eine spannende Entdeckungsreise begeben und Pfullendorf, alle Ortsteile sowie die Gewerbegebiete aus völlig neuen Perspektiven entdecken.

Entdecken Sie mehr Aufnahmen unter http://www.pfullendorf360.de/

Auch für Sie als Unternehmer besteht die Möglichkeit Ihr Unternehmen, Ihre Produktion, Ihre Räumlichkeiten durch Achim Mende in dieser Art und Weise darstellen zu lassen. Ihr Hotspot wird natürlich analog der Hotspots Stadtbücherei, Seepark Golf etc. auf der Pfullendorfer Seite eingebettet. Der Aufwand liegt bei ca. 400€ netto, wobei dies natürlich von den jeweiligen Vorstellungen abhängt. Sollten Sie Interesse haben melden Sie sich gerne direkt bei Herrn Mende unter info@bodensee.aero oder geben Sie uns Bescheid, dann stellen wir den Kontakt gerne her.

Gründerwettbewerb „Lebe Deine Idee!“: Start in die zweite Projektphase

Die Stadt Pfullendorf hatte am 9. November 2018 den Gründerwettbewerb „Lebe Deine Idee! Mach Dich selbstständig.“ gestartet, um Geschäftsideen aus den Bereichen Handel, Gastronomie, Dienstleistung oder Handwerk für die Pfullendorfer Innenstadt zu finden.
Der Gründerwettbewerb unterteilt sich in drei Phasen der Umsetzung, die von den Teilnehmern durchlaufen werden. In der 1. Phase waren Interessenten aufgefordert, Ihre Ideen zu melden und mit einer kleinen Projektskizze zu konkretisieren. „Es haben uns sehr viele, überwiegend gute Ideen erreicht“, fasst Wirtschaftsförderer Bernd Mathieu den Verlauf der ersten Phase zusammen. „Insgesamt werden wir mit 20 Wettbewerbsteilnehmern in die nächste Phase des Gründerwettbewerbs einsteigen.“ Bis 27. Juni 2019 haben die Teilnehmer nun Zeit, ihre individuellen Geschäftsideen mit Unterstützung der vielen fachlich versierten Projektpartner des Wettbewerbs zu tragfähigen Businessplänen auszuarbeiten. „Da steht den Teilnehmern und auch den beratenden Partnern noch viel Arbeit bevor“, sagt Wirtschaftsförderer Bernd Mathieu in Hinblick auf die sehr unterschiedlichen Erfahrungs- und Wissensstände der Teilnehmer. „Dennoch hat aus unserer Sicht, jede der in den Wettbewerb aufgenommenen Ideen, das Potential, eine Bereicherung für die Vielfalt der Innenstadt Pfullendorfs zu werden.“
Die Ideen reichen im Bereich Handel von klassischen bis sehr neuartigen Geschäften, die zum Teil mit Gastronomie oder Handwerk kombiniert werden sollen. Auch im Dienstleistungssegment sind sehr ausgefallene Ideen eingegangen. Zwei davon befinden sich im Bereich medizinischer Dienstleistungen.
Der Wettbewerb bietet dem unternehmerischen Nachwuchs egal welchen Alters die Möglichkeit, aus der Idee ein nachhaltiges und tragfähiges Geschäftskonzept zu erarbeiten. Die Teilnehmer sind eingeladen, den Weg zum erfolgreichen Unternehmen beim Gründerwettbewerb „Lebe Deine Idee! Mach Dich selbstständig.“ zu starten. Ausgelobt sind Preisgelder in einer Gesamthöhe von 3.500 Euro, Sachpreise und eine Gründungsunterstützung in Höhe von 5.000 Euro für jede tatsächliche Gründung eines Teilnehmers in Pfullendorf.
In Phase 1 des Wettbewerbs konnten Geschäftsideen eingereicht werden. Während der 2. Wettbewerbsphase werden von den Teilnehmern aus den „rohen Ideen“ in Begleitung fachkundiger Beratung der ins Projekt eingebundenen Partner tragfähige und solide Geschäftspläne geformt. Die letzte Abgabemöglichkeit der ausgearbeiteten Projektpläne ist am 27. Juni 2019. Bis zu diesem Termin können auch bereits fertige Businesspläne in den Wettbewerb eingebracht werden. Am 17. Juli 2019 findet dann die Prämierungsfeier der besten Geschäftspläne statt.
Phase 3 beschäftigt sich im Anschluss mit der konkreten Realisierung der Geschäftsidee in der Pfullendorfer Innenstadt.
Neben der Stadt Pfullendorf tragen die Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch, die Volksbank Pfullendorf eG, die Volksbank Bad Saulgau und die Wirtschaftsinitiative Pfullendorf auch finanziell zur Umsetzung des Projektes bei. Gleichzeitig sind durch die genannten Institutionen sehr versierte und fachkundige Beratungsleistungen in Finanzierungsfragen und Unternehmeralltag abrufbar. Darüber hinaus sichern die IHK Bodensee-Oberschwaben, der Handelsverband Südbaden e. V., die Handelskammer Reutlingen und der Senioren der Wirtschaft Arbeitskreis e. V. eine optimale branchenbezogene Beratung und Unterstützung. Als professioneller Medienpartner begleitet das Medienhaus Südkurier die Aktion mit redaktionellen Beiträgen und sorgt für einen hohen Bekanntheitsgrad des Wettbewerbs.
Weitere Informationen zum Wettbewerb finden sich unter www.idee-pfullendorf.de und bei facebook unter Gründerwettbewerb Pfullendorf.

Logo

Kampagne "Ich lebe hier. Ich kaufe hier!"

Stempelrekord bei der Aktion "Einkaufen, stempeln und gewinnen" – 364 abgegebene Gewinnspielkarten!

Die Imagekampagne der Stadt Pfullendorf "Ich lebe hier. Ich kaufe hier!" wird von einer Stempelkartenaktion begleitet. Für die monatliche Verlosung von Pfullendorfer Geschenk Gutscheinen wurden Ende März 364 Stempelkarten abgegeben - ein Rekord!

Stempeln

Jeder Unternehmer, jeder Händler und jeder Dienstleister kann kostenfrei an der Aktion teilnehmen. Belohnen Sie Ihre Kunden ganz einfach mit einem Stempel auf der Stempelkarte. Sollten Sie keine Stempelkarten haben, melden Sie sich gerne!

Seit dem Start der Kampagne Mitte November wurden bereits 4043 Stempel von den teilnehmenden Geschäften verteilt.

Diagramm

Anhand der erfassten Stempel kann nachverfolgt werden, dass 60% der Stempel in Geschäften der Altstadt ausgegeben werden!

Weitere Informationen zu den Aktionen erhalten Sie unter mein.pfullendorf.de

Saisonstart Räuberbahn am 1. Mai 2019: Erlebnis wird auf der Räuberbahn groß geschrieben

Im Jahr 2018 wurde der Oberschwäbische Radexpress auf der Bahnstrecke zwischen Pfullendorf und Altshausen zur „Räuberbahn“. Zusammen mit dem neuen Markennamen wurden viele Aufwertungen und bauliche Verbesserungen an den Haltepunkten Pfullendorf, Burgweiler, Ostrach und Altshausen umgesetzt und das Ausflugsprogramm in und um die Bahnstrecke qualitativ und quantitativ erweitert. Der Erfolg mit stark gestiegenen Fahrgastzahlen und den positiven Resonanzen der Fahrgäste bestätigt die unermüdliche Arbeit der Beteiligten hinter den Kulissen. Zuletzt wurde das Konzept Räuberbahn, in all seinen Facetten, mit dem ÖPNV-Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.
Auch für die Fahrsaison 2019, die am 1. Mai startet, können die Verantwortlichen der Bahnstrecke mit sehr vielen Neuerungen und ganz exklusiven Erlebnisangeboten aufwarten.
Ab Sommer 2019 können sich alle Fahrgäste auf einen neuen Haltepunkt in Hoßkirch Königeggsee freuen. In unmittelbarer Nähe zum Badesee gelegen, bietet der Haltepunkt die ideale Gelegenheit für Badeausflüge mit der Familie. Aber auch das weitere touristische Angebot bietet eine noch nie dagewesene Vielfalt an Abwechslung. Die Eseltouren ab Burgweiler, die Geschichten des Räubernachfahren „Max Elsässer“ im Zug oder der Besuch von Konzerten und Festen in den Orten entlang der Strecke sind genauso Besonderheiten wie Besichtigungen in Schlössern, Museen und Fachwerkinnenstädten. Wander- und Radtourentipps helfen den Gästen, das Gebiet der Räuberbahn jedes Wochenende aufs Neue allein oder mit Familie und Freunden auf vielfältigste Art und Weise zu erkunden. Für kleine und größere Gruppen werden auch spezielle Arrangements angeboten, wie z. B. eine Zugfahrt in die Räuberzeit. Diese sind vorab bei der Touristeninformation Pfullendorf zu buchen.
Das neue Programm, viele weitere Informationen sowie den Fahrplan findet sich unter www.raeuberbahn.de oder auch im neuen facebook Auftritt der Räuberbahn. Die Räuberbahn ist vom 1. Mai bis 20. Oktober 2019 jeden Sonn- und Feiertag zwischen Pfullendorf, Ostrach und Altshausen unterwegs. Fahrkarten gibt es direkt im Zug. Darüber hinaus gibt es in der Saison 2019 mehrere Sonderfahrtage, an denen besondere Veranstaltungshöhepunkte geboten werden. Am 18. Mai findet eine romantische Abendfahrt mit einem historischen Schienenbus statt. Am 15. Juni wird die Räuberbahn zum Tag der Bundeswehr und zum Musikprob BrassFestival in Pfullendorf unterwegs sein. Unter Dampf steht die Räuberbahn dann am 21. September mit der Dampfzugsonderfahrt.

Eine Fahrt mit der Räuberbahn wäre auch eine ideale Idee für die Gestaltung eines Betriebsausflugs oder Firmenfestes. Nähere Informationen zu den Möglichkeiten eines individuellen Programms erhalten Sie bei der Touristeninformation Pfullendorf.

Elsässer

Netzwerk Fortbildung, Regionalbüro Pfullendorf: Workshop zu Prinzipien der Prozess- und Produktinnovation

Das Netzwerk Fortbildung, Regionalbüro Pfullendorf lädt zu einem Workshop ins Schloss Meßkirch.

Thema: Prinzipien der Prozess- und Produktinnovation

Am 14. Mai von 13.30 bis 17 Uhr im Schloss Meßkirch

Anmeldung: rita.hafner-degen@stadt-pfullendorf.de


Teil 1: „Rapid Prototyping“ - Vortrag von Prof. Dr. Christian Gerhards, Fakultät Life Sciences, Hochschule Albstadt-Sigmaringen (HSAS)

„Rapid prototyping“ ist erfolgsbestimmend, wenn es um einen effizienten Prozess der Produkt- und Prozessinnovation geht. Man versteht darunter die Herstellung funktionaler Prototypen, die man rasch von Konsumenten und/oder anderen Nutzern testen lässt. Prof. Dr. Christian Gerhards zeigt, wie in vielen Bereichen – von Lebensmitteln über Robotik bis zu Textilprodukten – Rapid prototyping genutzt werden kann. Mit dem InnoCamp Sigmaringen und der Technologiewerkstatt Albstadt stehen dafür (künftig) Expertise und Raum für Unternehmen und Start-ups zur Verfügung.

Teil 2: „Design und Qualität – wie geht das zusammen?“ - Vortrag Christa Sutter und Annette Hecht-Braun

Im zweiten Teil des Workshops stellen die beiden Designerinnen Christa Sutter und Annette Hecht-Braun von der Modefachschule Sigmaringen praxisorientiert vor, wie kreative Produktideen und Prozessinnovationen entstehen. Der Titel ihres Beitrags lautet „Design und Qualität – wie geht das zusammen?“ Für den Workshop zeigen die Designerinnen eine kleine Auswahl ihrer Arbeiten: Büsten, Entwurfsmappen, Schmucktechniken etc. Damit wollen sie Prinzipien der Innovation exemplarisch darstellen und erläutern, wie Lernprozesse organisiert werden.

Netzwerk

Wettbewerb um den Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg 2019

Kleine und mittlere Unternehmen sind vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau noch bis zum 31.05.2019 aufgefordert, Ihre Projekte und Unterlagen zum Landesinnovationspreis einzureichen. Gesucht sind beispielhafte Leistungen bei der Entwicklung neuer Produkte, Verfahren oder technologischer Dienstleistungen oder bei der Anwendung moderner Technologien in Produkten, Produktion oder Dienstleistungen. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg, die nicht mehr als 500 Beschäftigte haben und einen Jahresumsatz von bis zu 100 Mio. Euro erzielen. Bewerbungen werden ausschließlich online unter https://bewerbung.innovationspreis-bw.de entgegengenommen. Die komplette Ausschreibung und weitere Informationen zum Landeswettbewerb sind unter http://www.innovationspreis-bw.de verfügbar.

ELR - Programmjahr 2020

Auch im Jahr 2019 besteht wieder die Möglichkeit Fördergelder aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) zu beantragen. Gefördert werden Projekte und Vorhaben, die zur nachhaltigen strukturellen Verbesserung in Gemeinden vor allem des Ländlichen Raumes dienen.
Dabei gilt es, die ökologische und soziale Modernisierung von Wirtschaft und Gesellschaft zu unterstützen, die Lebens- und Arbeitsbedingungen weiterzuentwickeln, den demografischen Veränderungen zu begegnen, die dezentrale Wirtschaftsstruktur des Landes zu stärken, der Abwanderung entgegenzuwirken, den Strukturwandel zu begleiten und dabei sorgsam mit den natürlichen Lebensgrundlagen umzugehen. Schwerpunkte der Förderung sind die Bereiche Wohnen, Arbeiten, Grundversorgung und Gemeinschaftseinrichtungen. Antragsberechtigt sind neben Privatpersonen auch klein- und mittelstädtische Unternehmen (KMU) sowie Kommunen. Eine Antragstellung erfolgt über die Stadt Pfullendorf. Die offizielle Programmausschreibung für 2020 erfolgt in den nächsten Wochen. Letzte Abgabefrist für alle einzureichenden Unterlagen ist Anfang September 2019.
Unternehmen und Privatpersonen, die sich für eine Programmteilnahme interessieren, werden gebeten, sich zeitnah bei der Wirtschaftsförderung Pfullendorf zu informieren.

#MeinPfullendorf bei Facebook
#MeinPfullendorf bei Instagram
 
Pfullendorf bei blubbr
Pfullendorf bei 360Grad
 
Diese Website verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen, bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu. Mehr Informationen zu Cookies