Kindertageseinrichtungen bleiben bis Ende Januar geschlossen, Notbetreuung wird weiter angeboten

Bereits in der vergangenen Woche hat die Landesregierung von Baden-Württemberg kommuniziert, dass die Regierung im Laufe dieser Woche auf Grund der aktuellen Daten über eine Öffnung der Kindertageseinrichtungen ab dem 18. Januar entscheiden wolle.

Leider haben die unternommenen Maßnahmen im Rahmen des allgemeinen Lockdowns bisher offenbar nicht dazu geführt, dass die Anzahl der Neuinfektionen deutlich zurückgeht. Der Ministerpräsident hat deshalb am 14.01.2021 entschieden, dass die gegenwärtig geltenden Schließungen der Kindertageseinrichtungen bis Ende des Monats fortbestehen. Neue Entscheidungen sollen erst nach Beratung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 25. Januar getroffen werden.

Deshalb wurde entschieden, die bisherigen Regelungen bis Ende Januar beizubehalten. Die bisherigen Bedingungen der Schließungen werden nun fortgeschrieben, d.h. es wird weiterhin eine Notbetreuung unter den bereits kommunizierten Bedingungen angeboten.

Konkret bedeutet dies im Einzelnen:

1. Kindertageseinrichtungen sowie Einrichtungen der Kindertagespflege bleiben zunächst bis zum 31. Januar 2021 geschlossen.
2. Während der Schließung wird für Kita-Kinder an den regulären Öffnungstagen eine Notbetreuung angeboten. Die Organisation der Notbetreuung organisiert der jeweilige Träger in der jeweiligen Einrichtung, die das Kita-Kind normalerweise besucht.
3. In die Notbetreuung können Kinder aufgenommen werden, bei denen beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber am Arbeitsplatz als unabkömmlich gelten und daher an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht. Dies gilt für Präsenzarbeitsplätze ebenso wie für Home-Office-Arbeitsplätze. Auch Kinder, für deren Kindeswohl eine Betreuung notwendig ist, können in die Notbetreuung aufgenommen werden.

Die Stadt Pfullendorf wird daher weiter in den städtischen Kindertageseinrichtungen eine Notbetreuung anbieten. Die Leitungen unserer Kindertageseinrichtungen sind entsprechend informiert und vorbereitet. Familien die eine Notbetreuung benötigen, haben diese schriftlich in der Kindertageseinrichtung wo Ihr Kind normalerweise betreut wird, anzumelden. Die Vordrucke für die Anmeldung sind in den Kindertageseinrichtungen sowie auf der Homepage der Stadt Pfullendorf erhältlich.

Es gilt jedoch weiterhin der dringende Appell an alle Erziehungsberechtigten, die Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn dies wirklich zwingend erforderlich ist.

Die Inanspruchnahme der Notbetreuung ist grundsätzlich Gebührenpflichtig.


Diese Website verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen, bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu. Mehr Informationen zu Cookies