Ferienregion Nördlicher Bodensee startet mit neuen Angeboten in die Saison 2019

Der Urlaubsplaner ist neu aufgelegt, das Freizeitprogramm ist wieder bunt und vielfältig, die Stadt-, und Freizeitführer sind bereit für Ihre Gäste und mit dem Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf wird das ganze Jahr über sein 25-jähriges Bestehen gefeiert - die Tourismussaison 2019 kann beginnen!

Mit dem Ziel, das gute touristische Gesamtergebnis der Ferienregion aus dem Jahr 2018 auch in diesem Jahr wieder zu erreichen, wurden über die vergangenen Monate zahlreiche Marketingaktivitäten durchgeführt, neue Prospekte aufgelegt und neue Angebote ausgearbeitet.

Die Region verzeichnete im vergangenen Jahr im Bereich der Ankünfte einen Zuwachs von mehr als 5% und bei den Übernachtungen eine Steigerung von 1,5%. Konkret bedeutet dies, dass mehr als 124.000 Übernachtungen generiert wurden. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer liegt mit 2,7 Nächten noch leicht über dem Landesdurchschnitt. Quellgebiete sind überwiegend Deutschland selbst aber auch nach wie vor die Schweiz sowie die Niederlande. Nicht konkret zu beziffern ist der Tagestourismus in der Region, der durch den Seepark Linzgau und das Pfrunger-Burgweiler Ried aber einen erheblichen Anteil am gesamten Tourismusvolumen in der Region ausmacht.

Online wird auf verschiedensten Kanälen um den Urlaubsgast geworben. Neben der eigenen Homepage rücken Facebook und Instagram immer mehr in den Fokus. Ein hervorragendes Instrument ist nach wie vor das Tourenportal, welches zahlreiche Wanderungen und Radtouren abbildet und somit Gäste und Einheimische gleichermaßen anspricht.

Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens, bietet das Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf wieder ein buntes Jahresprogramm an und erweitert dieses beispielsweise um die besondere Veranstaltungsreihe „Kulinarische Reise durchs Ried“, welche monatlich angeboten wird, einen Tag der offenen Tür im Oktober sowie Naturerlebnisführungen für Familien ab Ostrach-Waldbeuren.

Für Gruppen und Einzelpersonen bieten Pfullendorf und Ostrach in diesem Jahr interessante neue Themenführungen an. Die Pfarrhauserin Agnes nimmt bei ihrem „Dorfgeplauder anno 1822“ ihre Gäste mit auf einen Rundgang durch Ostrach und weiß vieles zu erzählen. Gruppen können diese neue Führung im Kostüm ganzjährig buchen, der Auftakt für Einzelpersonen ist am Ostermontag geplant.
In Pfullendorf können auf der neuen „Kirchen-Tour“ gleich 4 geistliche Stätten besucht werden, die u.a. mit ihrer barocken Ausstattung faszinieren. Die Tour beginnt bei der Wallfahrtskirche Maria Schray. Der Weg zur Pfarrkirche St. Jakobus führt über die Friedhofskapelle und die Spitalskapelle, welche sonst nur bedingt für Besucher zugänglich sind.

Die beliebte Führung durch die Pfullendorfer Unterwelt kann in diesem Jahr erstmals von Gruppen mit Mobilitätseinschränkung in barrierefreier Variante gebucht werden. Statt der Besichtigung mehrerer Keller in Kombination mit einem Stadtrundgang, fokussiert sich diese Führung auf den Aufenthalt im bekanntesten Sandsteinkeller Pfullendorfs – dem Felsenkeller unter dem Hotel Adler. Neben kurzweiligen Erzählungen durch die Gästeführer erhält die Gruppe einen kleinen Snack samt Umtrunk.

Angeboten werden auch in diesem Jahr wieder, in Zusammenarbeit mit dem Museumsverein, Führungen durch das Obertor sowie das Heimat- und Handwerkermuseum im Bindhaus.
Großgeschrieben wird der Ausbau der Erlebnis-Bahnfahrten mit der Räuberbahn auf der Strecke Aulendorf – Altshausen – Ostrach – Burgweiler - Pfullendorf. Im Laufe der nächsten Monate wird zum einen der neue Haltepunkt Hoßkirch-Königseggsee erschlossen und zum anderen dürfen sich die Fahrgäste wieder auf ein spannendes Rahmenprogramm rund um die Räuberbahn freuen. So ist der Räubernachkomme Max Elsässer alias Michael Skuppin jeden Monat während eines ganzen Fahrtages im Zug anzutreffen. Gruppen erwartet auf individuelle Anfrage das Erlebnis „Räubergeschichten im Zug“ und „Zugfahrten in die Räuberzeit“ – Kombinationsmöglichkeiten aus Zugfahrt, Räubervesper, Zugbegleitung und Räuberführung.
Ein besonderes Highlight: Familien können an zwei Terminen mit gemütlichen Eseln als Wanderführer ab dem Bahnsteig Burgweiler eine Tour ins Ried unternehmen.

Die Ferienregion ist für die Saison gerüstet und freut sich über zahlreiche Gäste.

Weitere Informationen:
Ferienregion Nördlicher Bodensee
Tourist-Information Pfullendorf
Tel: 07552 – 25 11 31
info@noerdlicher-bodensee.de
www.noerdlicher-bodensee.de

Diese Website verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt.
Wenn Sie fortsetzen, bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.
Mehr Informationen zu Cookies