Leitbild - Altenpflegeheim und Spitalstiftung

(Beschluss des Stiftungsrats vom 27.06.2002)

Tradition

Die Spitalstiftung Pfullendorf wurde im Jahr 1257 von den Räten gegründet. In einem Brief vom 8.9.1288 wurde der Stiftungszweck wie folgt bezeichnet:

„Nackte zu kleiden, Hungrige zu speisen, Gebrechliche aufzunehmen, Wöchnerinnen sechs Wochen lang zu pflegen; Witwen, Waisen und Pilger, woher sie auch kommen mögen, soll ein Mittag- und Abendessen nicht verweigert werden.“ Ein Nachtrag fügt hinzu, sich der „Knaben bis zur Pubertät“ anzunehmen.

Unter dem Schutz der Kirche, die sich von jeher den Bedrängten, Bedürftigen und Notleidenden angenommen hat, haben alle Bürger, die dazu imstande waren, tätige Hilfe geleistet, um der Not Anderer Herr zu werden. Sie haben an rechtsfähige, mildtätige oder fromme Stiftungen Kapitalien, Zinsen, Grundstücke und Rechte daran verschenkt oder vermacht, mithin gestiftet. Die Kirche ihrerseits verhieß den Spendern wohlwollenden Ablass und stützte die Stiftung durch Incorporation eines Benefiziums mit Kapelle (Pfründe) zu besetzen durch einen Priester. Die Spitalstiftung oder Heilig-Geist-Spital gehört zu den ältesten im Bodenseeraum und Süddeutschlands. Noch heute zeugen in der Stadt Gebäude, Wappen und Straßen von der wechselvollen Geschichte der Stiftung.

Die Gründer sowie unsere Vorfahren waren von einer christlichen Nächstenliebe erfüllt und haben für Pfullendorf und Umgebung eine bedeutende karitative Einrichtung geschaffen.

Mögen sich auch die Aufgaben in den vergangen Jahrhunderten weiterentwickelt haben, der Stiftungszweck ist für uns bis heute und auch für die Zukunft verpflichtend. Kranke und ältere pflegebedürftige Menschen bedürfen nach wie vor der Unterstützung von uns allen.

Gestaltung des Lebens

Unsere Einrichtung soll ein Ort sein, der „Lebensqualität“ für jeden einzelnen erfahren lässt, die es zu gestalten und zu sichern gilt. Damit dies gelingt, ist es notwendig, dass sich jeder einzelne nach seinen Möglichkeiten einbringt. Auf einen guten Umgangsstil in der Begegnung und Zusammenarbeit wird geachtet.

Weiterentwicklung der Einrichtung, Konflikte und Spannungen sind für uns Anlass, die Art und Weise der Zusammenarbeit zu überdenken und neue Wege des Miteinanders zu finden.

Persönlicher Austausch sowie das gemeinsame Feiern von Festen und besonderen Tagen ist ein Ausdruck das Leben zu gestalten und bereichern.

Neben der zweckmäßigen und funktionalen Einrichtung von Räumen achten wir im besonderen Maß auf eine freundliche Ausgestaltung der Arbeitsplätze und Gemeinschaftsräume.

Verantwortung wahrnehmen

Im Rahmen der bestehenden Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung trägt unsere Einrichtung Verantwortung gegenüber dem Gemeinwohl.

Um der Verantwortung heute und auch in Zukunft gerecht zu werden, handeln wir nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen um den Stiftungsauftrag zu sichern. Dabei stehen die Menschen aber im Mittelpunkt unseres Handelns.

Der verantwortliche Umgang mit Entscheidungen und Kompetenzen ist Aufgabe aller, nicht nur der leitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Voraussetzungen für eine optimale wirtschaftliche Nutzung der vorhandenen Sachwerte für eine qualitativ hochstehende Leistungserbringung und für ein umweltbewusstes Handeln werden so geschaffen.

Für unsere Stiftung ist es auch in Zukunft wichtig, Wege zu suchen, um älteren und kranken Menschen zu helfen und beizustehen.

Zukunft sichern

Unser Leitbild stellt gewachsene Tradition und Grundsätze für unsere Einrichtung dar. Es ist die Basis für eine aktive Gestaltung der Zukunft.

Pfullendorf im Juli 2002
Wolfgang Scheitler
Spitalpflegeleitung

Kontakt

Spitalpflege Pfullendorf
Alte Postgasse 1
88630 Pfullendorf